Permalink

60

19 Wochen mit dem Garmin etrex 30

Mitte November 2011 orderte ich nach langer Wartezeit das neue etrex 30 aus dem Hause Garmin. Seit Ende August wartete ich damals sehnlichst auf den Verkaufsstart in Deutschland. Bei einem Marinesport-Händler in Friedrichshafen wurde ich dann über das Internet Anfang November 2011 fündig.
Zwei Tage nach dem Erhalt der Lieferung schrieb ich meinen ersten kleinen Erfahrungsbericht über das Garmin etrex 30. Mit der massiven Fülle an neuen Funktionen – ich besaß zuvor lediglich ein Garmin etrex h – war ich zu Beginn ein klein wenig überfordert und schrieb darüber. Vielen Leute schien es ähnlich zu gehen und so erhielt ich in den 19 Wochen seit dem Erscheinen des Beitrags hier im Blog über verschiedene Kanäle immer wieder Anfragen, wie ich dies und jenes gemacht habe, von wo ich mein Kartenmaterial beziehe oder wie meine Erfahrung mit dem Gerät im Generellen sind. Damit ich nicht immer nur vereinzelt meine Erfahrungen weitergeben muss, entschied ich mich jetzt zu den am häufigsten gefragten Punkten einen neuen Blog-Artikel zu verfassen.

Für wen passt das Teil – für mich!

Zu allererst: Das Garmin etrex 30 ist top! Nach wie vor! Natürlich könnte man Kritik in punkto Größe und Bedienbarkeit anbringen, aber für mich (!) ist das Gerät absolut passend. Und genau darauf kommt es an.
Das Display ist vergleichsweise (sehr) klein, es hat kein Touch-Display, sondern nur die Joystick-Steuerung und auch sonst ist die Bedienbarkeit zu manch anderem GPS-Empfänger von Garmin eingeschränkt. Aber wie gesagt, für mich reicht es so vollkommen!

Mit der Zeit habe ich das etrex 30 in den verschiedensten Situationen ausprobieren können. Es hat einige Stürze komplett unbeschadet überstanden, ich habe die tolle Funktion des barometrischen Höhenmessers kennengelernt und bin letztlich auch irgendwie immer ans Ziel gekommen. 😉

OpenStreetMap fürs Garmin etrex 30

In den 19 Wochen habe ich mit verschiedenem Kartenmaterial experimentiert. So nutzte ich mal die vorinstallierten Basiskarten. Allerdings kam ich damit schnell an die Grenzen der Machbarkeit. Dann folgte die im etrex-Bundle enthaltene Topo Deutschland Light-Karte von Garmin. Diese Karte konnte ich nach einer Registrierung bei myGarmin online herunterladen und auf dem Gerät installieren. Die Version für Nordrhein-Westfalen mit ihren ca. 130 MB musste dazu lediglich im Basisordner des internen Speichers abgelegt werden.
Allerdings war für mich von Anfang an klar, dass ich über kurz oder lang eine freie Karte der OpenStreetMap-Community nutzen will. Dazu suchte ich zunächst über Google nach solchen Karten. Ich hatte ja keinerlei Erfahrung, was das Beschaffen von Kartenmaterial betraf. Mein bisheriges etrex h hat ja keine Kartenfunktion.
Meine Google-Suche („Garmin“ & „Openstreetmap“) führte mich relativ fix auf die Seiten des Wikis zu OpenStreetMap (OSM). Dort ist gut beschrieben, wie eine OpenStreetMap auf einem Garmin GPS-Empfänger zu installieren ist. Ebenso werden dort alle möglichen freien OSM-Karten in einer Downloadliste angeboten. Nach etwas Suche entschied ich mich für die Deutschland-Karte von kleineisel.de. Diese Karte ist routingfähig und wird regelmäßig aktualisiert.
Zunächst schreckte mich zwar die Dateigröße etwas ab, aber letztlich sind die knapp 1,4 GB bei den heutigen DSL-Geschwindigkeiten doch recht fix heruntergeladen. Natürlich bedarf es dann einer microSD-Karte von mindestens 2 GB Größe, damit die Karte auch auf das etrex 30 kommt. Im entpackten Zustand ist die OSM-Karte dann nämlich rund 1,9 GB groß. Und der interne Speicher des etrex 30 ist mit 1,7 GB Platz dafür dann doch etwas knapp bemessen.
Ich lud die Karte von kleineisel.de also herunter, setzte die microSD-Karte in das etrex 30 ein und erstellte über den Windows Explorer einen Ordner namens „Garmin“ auf der microSD-Karte. In diesen Ordner kopierte ich die „gmapsupp.img“, die ich zuvor aus der heruntergeladenen Zip-Datei entpackt hatte.
Zur Aktivierung der Karte schaltete ich das etrex 30 ein und begab mich ins Einstellungsmenü. Dort wählte ich den Punkte „Karte“ aus und weiter den Punkt „Karteninformationen / Karte auswählen“. Dort wurden nun alle installierten Karten aufgeslistet. Bis auf die „Worldmap DEM Basemap“ waren alle anderen Karten deaktiviert. Mit einem Klick mit dem Joystick konnte ich dann die OSM-Karte (bei mir heißt sie in dem Menü dann OSM_SRTM_Germany) aktivieren und die Basiskarte deaktivieren. Und das war dann schon die ganze Arbeit.

Die Geschichte mit den OSM-Karte war damit für mich erledigt, da ich mit der kleineisel.de-Karte sehr zufrieden bin. Alle paar Monate installiere ich ein Update der Karte uns gut ists!

Tracking- und Höhenprofil-Funktion

In den vergangenen Wochen habe ich dann erstmalig die Tracking-Funktion des etrex 30 kennengelernt. Ich war auf einigen langen Radtouren rund um Münster oder in die nahegelegenen Baumberge unterwegs und wollte im Anschluss gerne am PC nachverfolgen, wo ich jeweils war und wie ich gefahren bin.
Also ab ins Einstellunsgsmenü und die Trackingfunktion wieder aktiviert (ich hatte sie zu Anfang deaktiviert, da ich sie nicht brauchte). Weiterhin wurde jetzt eine entsprechende Software für die Auswertung des Tracks benötigt. Da im Lieferumfang des etrex 30 keinerlei Software dabei war, musste also wieder Google herhalten. Dort stieß ich immer wieder auf die Gamrin-eigene Software „Mapsource“. Allerdings konnte ich diese nirgends herunterladen. Es wurden immer nur Updates für die Software angeboten. Da ich wie gesagt, zuvor noch nie mit dem Thema in Kontakt kam, wusste ich natürlich nicht, dass Garmins Nachfolge-Software nicht mehr „Mapsource“, sondern „Basecamp“ heißt. Auch das konnte ich nur über Google herausfinden. Also installierte ich „Basecamp“ auf meinem PC und konnte nach der Tour ganz leicht die aufgezeichneten Tracks über die Software auswählen und analysieren. Dazu brauchte es eigentlich keinerlei Wissen oder Erfahrung. Lediglich ein wenig Geduld, bis die Software alle Daten vom Garmin geladen hat.

Gemeinsam mit der Trackaufzeichnung wurde auch das Höhenprofil der Strecke aufgenommen. Eine tolle Funktion, wie ich finde! 😉 So konnte ich nachverfolgen, dass bei so mancher Tour in den letzten Wochen reichlich Höhenmeter gutgemacht wurden.
Die Anzeige der Höhe ist zudem relativ exakt. So wich sie am höchsten Punkt der Baumberge nur um wenige Zentimeter vom tatsächlichen Wert ab.
Letztlich habe ich das Höhenprofil für mich nun als nettes Gimmick für Logeinträge bei solch „bergigen“ Strecken und Multis entdeckt. Einen Screenshot davon kann man immer gut als Bild dem Log hinzufügen.

Pocket Queries und das Garmin etrex 30

Seitdem ich das neue Gamrin etrex 30 verwende, nutze ich auch hin und wieder die Pocket Query-Funktion von Geocaching.com zur Erfassung möglichst vieler Geocaches in einem bestimmten Gebiet, vornehmlich Münster. Diese Funktion war bis November 2011 für mich relativ nutzlos, da mein altes etrex h damit ebenfalls nichts anfangen konnte.
Natürlich wusste ich zunächst auch hier nicht wirklich, was mit der erstellten GPX-Datei von Geocaching.com zu tun sei bzw. wie ich die Daten ins GPS bekomme.
Also wurde wieder Google befragt und auch hier war fix klar, was zu machen ist. GPX-Ordner im Basisordner im internen Speicher des Gerätes erstellen und die PQ-GPX dort hinein kopieren. Nach dem Anschalten des etrex 30 wurden in der „Geocaching“-Übersicht nun alle Caches angezeigt. Klasse!
Ob es einen einfacheren oder besseren Weg gibt, die PQ oder auch andere GPX-Dateien im etrex 30 abzulegen, weiß ich nicht. Aber dieser Weg ist in meinen Augen relativ simpel und schnell erledigt.


Was die Übertragung einzelner Geocaches direkt aus dem Cache-Listing ins Gerät betrifft, so nutze ich den Button „Send to my GPS“, der im Listing im oberen Teil nahe der Cache-Koordinaten steht. So kann ich einen neuen Geocache fix ins Gerät übertragen und brauche keine PQ erstellen. Ebenso kann ich zum Beispiel geänderte Mystery-Koordinaten nur über diesen Weg als GPX auf meinem GPS speichern. Die eigenhändigen Koordinaten-Änderungen werden, soweit ich weiß, noch nicht in den PQs erfasst, sondern können nur über die zuvor beschriebene Methode gemeinsam mit den Cache-Daten auf das GPS übertragen werden.

 

Alles in allem musste Google in den letzten 19 Wochen sehr oft herhalten, um die Funktionen des Garmin etrex 30 komplett ausnutzen zu können. Die mitgelieferte Kurzanleitung ist absolut nutzlos, wenn man sich etwas intensiver mit dem GPS-Empfänger beschäftigen will.

Nach wie vor kann ich eine klare Kaufempfehlung für das Garmin etrex 30 aussprechen. Man muss halt nur schauen, wieviel Geld man ausgeben möchte bzw. was man mit dem Gerät vor hat. Es passt sicherlich nicht für jede Art der Benutzung, aber das gilt auch für andere Geräte, wie z.B. der Garmin Montana-Serie. Damit könnte ich dann auch wieder nichts anfangen, da es mir viel zu groß und klobig wäre. Von dem unverschämt hohen Preis fange ich erst gar nicht an … 😉

 

P.S.: Wer sich tatsächlich für das Garmin etrex 30 entscheiden sollte oder dies bereits getan hat, ist gut beraten, eine der zahlreich angebotenen Display-Schutzfolien zu verwenden. Wie ich leider schon feststellen musste, hat das Garmin im Gegensatz zu meinem Handy kein Gorilla-Glas und ist gegenüber Kratzern recht anfällig. 🙁

 

Ähnliche Artikel
  1. Adieu Garmin eTrex 30 … hallo Oregon 450! – Geocaching-MS.de
  2. Garmin eTrex 30 – “Speicher voll”-Problem gelöst – Geocaching-MS.de
  3. Das neue eTrex 30 ist da .. ich bin überfordert 😉 – Geocaching-MS.de
  4. Neue Garmin eTrex-Serie … endlich! – Geocaching-MS.de

Autor: ehnatnor | Jens

Hier schreibt "ehnatnor", im normalen Leben hin und wieder auch mit "Jens" ansprechbar, rund ums Geocaching in Münster. Das Ganze kann aber auch weitere Kreise ziehen ... Du findest mich auch bei Facebook, Twitter und Google+.

60 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. . Ebenso kann ich zum Beispiel geänderte Mystery-Koordinaten nur über diesen Weg als GPX auf meinem GPS speichern

    Das ist schon seit einiger zeit nicht mehr richtig. Die korrigerten Koordinaten sind inzwischen auch in den Pocketquerys vorhanden.

    • Hallo Piwe84,

      danke für den Hinweis!
      Als der Spaß mit dem Ändern der Koordinaten eingeführt wurde, galt das für die PQs noch nicht. Hab dann bei den Updates der letzten Wochen wohl was verpasst. 😉

      Gruß, Jens

  2. Hallo,
    für die Auswertung von GPS Aufzeichnungen, speziell Fahrradtouren, kann ich dir Sporttracks (die kostenlose Variante) empfehlen. Ich verwende das zusammen mit meinem Edge 705 für genau dieses, da das Training Center von Garmin schlicht nicht brauchbar ist. Der Vorteil von Sporttracks ist dass es eine konfigurierbare Glättung der Daten vornimmt, dadurch bekommt man schönere und wahrscheinlich auch korrektere Höhenprofile. Weiter ist es sehr kommunikationsfreudig, d.h. man kann die Touren einfach als GPX, KML usw. exportieren.
    Das ganze klingt jetzt wie ein Werbetext, ich bin aber echt zufrieden mit der Software :D.

    Grüße aus dem Altmühltal und weiterhin frohes Cachen,
    AdventureLa

    • Hallo AdventureLa,

      danke für deinen Hinweis!
      Ich habe mir mal probehalber die letzte freie Version (2.x) von SportTracks installiert. Auf den ersten Blick bietet mir da Garmin BaseCamp etwas mehr. Vielleicht liegts auch an der alten Version, aber mit Basecamp kam ich auf Anhieb klar. Bei SportTracks müsste ich mich erst einarbeiten. Zudem ist die aktuelle Version ja anscheinend nicht mehr kostenfrei zu bekommen.

      Wie auch immer, mir reicht BaseCamp vollkommen. SportTracks dürfte aber bestimmt etwas für den eher sportlich ambitionierten Radfahrer sein.

      Viele Grüße,
      Jens

  3. Hi Jens,

    da hast Du ja wohl Glück gehabt mit deinem eTrex 30. Ich habe jetzt nach zwei defekten Geräten, mittlerweile die dritte Ausgabe. Mal sehen, ob das jetzt endlich funktioniert. Bis jetzt (nach fünf Tagen…) sieht es ganz gut aus.
    Hätte ich bei einer Weltfirma wie GARMIN nicht mit gerechnet, so viel Schrott geliefert zu bekommen.

    Gruß
    Heiner

  4. Hallo Jens,
    wieder Dank für Deinen Bericht. Habe nun auch seit ein paar Tagen das Etrex 30. Gerade erstmals im Einsatz gehabt. Die Bedienung ist doch gewöhnungsbedürftig. Mit einem falschen Knopfdruck war öfter mal die gewählte Anzeige weg – beim alten Etrex kam man mit der Back-Taste immer wieder hin. Ist sicher alles Einstellungs-Sache.
    Wie kann ich eigentlich Caches aktualisieren? Die komplette PQ auf dem Gerät löschen und eine neue drauf – oder mit gleichem Namen und überschreiben? Kann ich einen einzelnen Cache, welcher schon in der PQ ist, zum Etrex senden und nur der ist dann aktualisiert – oder muss man immer die komplette PQ aktualisieren?
    Was ist, wenn ich einzekne Caches auf dem Gerät habe und später eine PQ, welche diese ebenfalls enthält, draufschiebe. Welcher wird dann angezeigt – der Einzelne oder der aus der PQ?
    Könnte ich sicher ausprobieren, aber es gibt noch soviel einzurichten und auszuprobieren bis zum Osterurlaub im Schwarzwald, da nimmt man gerne ein paar Tipps mit 🙂

    Gruss
    Ralf

    • Hallo Ralf,

      ich versuche mal auf deine Fragen zu antworten und hoffe dabei auch richtig zu liegen.
      1. „Wie kann ich eigentlich Caches aktualisieren? Die komplette PQ auf dem Gerät löschen und eine neue drauf – oder mit gleichem Namen und überschreiben?“
      PQs kannst du auf deinem etrex nur aktualisieren, indem du eine neue PQ auf dem Gerät speicherst und dabei die alte Version löschst oder überschreibst. Es handelt sich ja lediglich um eine GPX-Datei, die immer nur als ganzes gesehen werden kann, selbst wenn im etrex alle Caches einzeln angezeigt werden.

      2. „Kann ich einen einzelnen Cache, welcher schon in der PQ ist, zum Etrex senden und nur der ist dann aktualisiert – oder muss man immer die komplette PQ aktualisieren?“
      Nein! Gleiches Problem. Alle Cacheinfos einer PQ liegen in einer einzigen GPX-Datei. Die Cacheinfos eines einzeln geladenen Caches liegen ebenfalls in einer eigenen GPX-Datei. Lädst du die GPX-Datei des einzelnen Caches auf dein etrex, wo bereits die PQ abgespeichert ist, dann passiert nichts, außer dass du dann zwei GPX-Datei im entsprechenden Ordner hast.

      3. „Was ist, wenn ich einzelne Caches auf dem Gerät habe und später eine PQ, welche diese ebenfalls enthält, draufschiebe. Welcher wird dann angezeigt – der Einzelne oder der aus der PQ?“
      Die Caches aus den einzelnen Dateien, nicht die (gleichen) Exemplare aus der PQ! Das hängt mit dem Ladevorgang des etrex zusammen. Die Cache-Daten, die das Gerät zuerst ausliest, verwendet es auch, egal wie oft der gleiche Cache noch in anderen GPX-Dateien vorkommt. Selbst wenn der Name oder die Koordinaten anders sind.
      Existiert dagegen schon eine PQ-GPX und du fügst dann einen einzelnen Cache (der auch in der PQ vorkommt) deinem etrex hinzu, dann werden die Cachedaten aus der PQ verwendet.
      Fügst du eine PQ-GPX und eine einzelne GPX gleichzeitig hinzu, dann liest das Garmin nach den Dateinamen ein. Sprich, 1.gpx vor 2.gpx.

      Ich hoffe, ich konnte deine Fragen einigermaßen befriedigend beantworten. Sollte ich irgendwo falsch liegen, dann darf man mich auch gerne korrigieren, aber eigentlich müsste alles so passen, da ich reichlich getestet hab.

      Gruß, Jens

  5. Hallo,
    danke für deinen Artikel.
    Ich habe seit heute das extrem 30 und hatte jahrelang das extrem vista hcx. Eigentlich dachte ich, dass ich mich auskenne….
    Wenn du das gps anschliesst ist es im massenspeicher modus oder im Garmin modus?

    Ich kann irgendwie keine Geocaches von geocaching.com direkt ans gps senden! warum?
    Danke für die Hilfe!
    Gruß Peter

    • Hallo Peter,

      ich schließe mein Garmin etrex 30 im USB-Modus „Massenspeicher“ an den PC an. Dazu findest du in den Einstellungen den Punkt „System“. Dort kannst du zwischen „Massenspeicher“ und „Garmin“ wählen.
      Beim Anschluss meines etrex an den PC kann ich dann zum einen über den Windows Explorer auf den internen Ordner des Geräts aber auch auf die microSD-Karte zugreifen. So kann ich meine PQs und Karten entsprechend speichern.
      Für einzelne Caches nutze ich die beschriebene „Send to my GPS“-Methode auf der geocaching.com-Seite. Dafür erfragt der Browser beim ersten Versuch ein Plugin von Garmin zur Übertragung. Das müsste dann in jedem Browser entsprechend einfach zu installieren sein.

      Bei weiteren Problemen melde dich ruhig.
      Viel Erfolg!

      Jens

  6. Hallo Namens-Vetter,

    vielen dank für deinen ausführlichen Report!
    Ich war die ganze Zeit nicht sicher ob ich mir das eTrex30 kaufen soll oder nicht, doch jetzt habe ich mir deinen Erfahrungsbericht durchgelesen und werde es asap bestellen 🙂

    Vielen Dank!

    Grüße aus Mannheim

    Jens

    • Hallo Jens, 😉

      freut mich, dass ich zur Entscheidungsfindung beitragen konnte. Vielleicht sollte ich Garmin mal Bescheid geben und Honorar verlangen … 😉

      Viele Grüße aus Münster,
      Jens

  7. Hallo Jens,

    Dank für Deine ausführlichen Erläuterungen – also gleich weiter :=)
    Wie hast Du Deine PQ’s organisiert, sind die im Hauptspeicher oder auf ’ner Karte?
    Ich hab‘ irgendwo gelesen, sie sollten besser auf einer Karte sein, aber die muss auch eine bestimmte Ordnerstruktur haben, weisst Du was darüber?
    Hast Du getestet wieviel PQ’s a 1000 das Gerät verträgt?
    Ich hab jetzt eine PQ mit ca 100 in den Speicher kopiert, weil ich morgen auf Dienstreise muss. Dazu hab ich auch mal „RCH65 Spoiler Downloader“ laufen lassen. Jetzt frage ich mich, wie kann ich eigentlich sehen, ob die Caches überhaupt alle drauf sind (und die Fotos dazu) – erst morgen vor Ort ? Oder gibt es irgendeine Verwaltung ?
    Fragen über Fragen …

    Gruss
    Ralf

    • Hallo Ralf,

      also meine PQ speichere ich immer im internen Speicher unter „Garmin/GPX“. Dort landen ja auch die GPX-Dateien aus dem Einzel-Download aus dem Cache-Listing. Für mich macht es auch keinen großen Sinn, die Dateien woanders abzulegen. Der interne Speicher ist mit knapp 2 GB ja auch ausreichend groß. Bei mir sind momentan noch ca. 1,6 GB frei, trotzdem ich die Topo Deutschland Light im internen Speicher habe.
      Auf meiner microSD-Karte liegen im Ordner „Garmin“ lediglich die OSM-Karte und die Tracks werden im Unterordner „gpx“ abgespeichert.
      Du kannst aber dort auch deine PQs und sonstigen GPX -Dateien ablegen. Du musst sie nur im Unterordner „gpx“ speichern. Siehe hier: http://bit.ly/H1vpJc Habs getestet .. funzt!

      Nein, ich habe noch nicht getestet, wieviele PQs mein eTrex 30 verkraftet. Vom Platz her dürfte der Speicher locker für zig tausenden Caches ausreichen. Wie das Garmin damit beim erstmaligen Laden umgeht, ob es beim Start hängen bleibt, wenn z.B. 20.000 Caches geladen werden sollen, keine Ahnung! In meinen Augen ergibt sich solch ein Fall auch eigentlich nicht oder wenn dann nur sehr selten.

      Zu deiner Frage bezüglich der Verwaltung bzw. Übersicht von Caches, also ob alle auf dem Gerät sind, die man auch in der PQ heruntergeladen hatte, kann ich nur davon ausgehen, dass es so ist. Eigentlich gibt es keinen Grund, warum nicht alle Caches auf deinem Gerät angezeigt werden sollten.
      Eine andere Ansicht oder Verwaltung auf dem eTrex 30 aller gespeicherten Caches gibt es meines Wissens nach nicht. Natürlich kann man dort aber über die Menütaste Such- und Filtermasken aufrufen, um einzelne oder bestimmte Caches aus der Masse herauszufiltern ohne vor Ort zu sein. Ansonsten werden die Caches der Entfernung nach angezeigt.

      Ich hoffe, ich konnte deine Fragen beantworten. Wie immer, lasse ich mich gerne korrigieren, wenn sich irgendwo ein Fehler finden lässt.

      Viele Grüße aus Münster,
      Jens

  8. Hallo Jens, erstmal vielen Dank für deinen Bericht.

    Ich hab das Etrex jetzt auch schon seid wenigen Wochen. Seid deim Wochenende hab ich nur leider ein Problem. Ich Speicher meine PQ’s im GPX Ordner und sie sind dann nicht auf dem etrex bzw. sind drauf und auf einmal zeigt er an dass ich keinen einziegen Cache gespeichert habe?! Ich weis nicht ob das Gerät spinnt oder ich nur zu doof bin. Wenn ich zu Hause wäre, hätte ich mein Handy als Alternative nur jetzt bin ich grad im Urlaub in Südafrika und schon darauf angewiesen. Kann mir jemand einen Tip geben?

    Viele Grüße aus Pretoria, Steffi

    • Hallo Steffi,

      zuerst, ich kenne das Problem nicht. Es hört sich aber irgendwie nach einem Software-Fehler an. Da fällt mir spontan nur folgendes ein: Alle Einstellungen in den Auslieferungszustand versetzen (Einstellungen/Zurücksetzen/Alle Einst. zurücks.) und/oder aktuelle Firmware aufspielen (Version 2.70 – http://bit.ly/rb0AOK). Könnte im Urlaub aber etwas schwierig werden … 😉

      Natürlich kann es aber auch sein, dass du irgendetwas falsch machst. Aber das kann und will ich von hier aus nicht beurteilen.

      Wie auch immer, viel Erfolg und einen schönen Rest-Urlaub,
      Jens

    • Hi Steffi

      Ich hatte diese Probleme früher auch mit dem Oregon 300 und 550t. Offenbar hat die Firmware auch hier die gleiche Macke. Das Problem trat jeweils auf, wenn ich ein PQ auf dem Navi aktualisierte (dh eine neuere GPX Datei dorthin kopierte). Manchmal hängte sich das Navi auf – manchmal hatte ich auch schlicht keine Caches mehr drin.

      Abhilfe: Niemals existierende GPX-Dateien „überspeichern“! Vorhandene GPX Dateien auf dem Navi löschen, Navi neu starten (jetzt dürften wir keine Caches mehr haben), neue GPX Dateien übertragen, Navi neu starten. Hat bislang *immer* funktioniert.

      Bye
      Ralf

  9. Wenn man im Netz mal nach den Stichworten Etrex 30 und „Speicher voll“ sucht, wird man schnell davon absehen, sich dieses unausgereifte, fehlerhafte Gerät anzuschaffen.
    Meines habe ich nach Austausch und erneuter Fehlfunktion (startet nicht mehr) jetzt endgültig zurückgegeben. Garmin war bisher anscheinend nicht in der Lage die Systemsoftware (nicht die Firmware in der V2.70) zu verbessern. Ärger ist daher vorprogrammiert. Also „Finger weg“!

    • Hallo Manni,

      von diesem Fehler wusste ich bislang noch nichts. Ich habe mich jetzt mal ein wenig im Geoclub- und Garmin-Forum eingelesen. Das scheint ja wirklich einige Leute zu betreffen. Obwohl ich gemäß den Fehler-Reproduktionen von Garmin eigentlich alles „falsch“ gemacht haben müsste, ist der Fehler bei mir noch nie aufgetreten. Hoffentlich bleibt es dabei. *KlopfaufHolz*
      Garmin gibt ja zumindest schon mal Feedback im eigenen Forum und scheint an dem Problem zu arbeiten. Aus Sicht von Betroffenen dürfte man also zumindest ein wenig hoffen. :-/
      Ich werde das mal weiterverfolgen!

      Viele Grüße,
      Jens

      • Hallo Jens,

        ich gehöre zu den Leidtragenden des Speicher-Voll-Fehlers. Ich schicke in der kommenden Woche das 3. Austauschgerät zurück, nachdem dieses Teil nach nicht mal 80km auf dem Rad die 2 Worte ausgespuckt hat die ich so fürchte „Speicher voll“ – Yippie. Mal sehen ob es mit Nummer 5 dann alles gut wird.
        Jetzt aber zur eigentlichen Frage – Wo hast Du etwas zur Fehler-Reproduktion von Garmin gefunden? Den hier habe ich die größten Bauchschmerzen. Der Garmin-Support tauscht zwar sehr schnell die Geräte, verweigert sich aber bei allen meinen Fragen zur Fehlerreproduktion.
        Ich wäre Dir für eine Link dankbar.

        Beste Grüße – Martin

  10. Hallo Jens,

    habe mir auch ein etrex30 Gerät zugelegt. Du hast doch Erfahrung mit Trackaufzeichnungen von Radtouren gemacht. Welche Einstellung kannst Du dafür empfehlen?

    Gruß

    Thompo

    • Hallo thompo,

      Erfahrung ist ja immer relativ. Es gibt sicher etliche Personen, die deutlich besser Bescheid wissen und das Thema Trackaufzeichnungen nicht erst seit ein paar Wochen für sich entdeckt haben. Gegebenenfalls lasse ich mich gerne korrigieren!

      Also, um Trackaufzeichnungen im eTrex 30 überhaupt möglich zu machen, muss der Spaß zuallererst in „Einstellungen/Tracks/Trackaufzeichnung“ entweder auf „Aufzeichn, n. anz.“ (der Track wird aufgezeichnet, aber nicht auf der Karte im GPS angezeigt) oder auf „Aufz., a. Karte anz.“ (Track wird aufgezeichnet und als Spur auf der GPS-Karte angezeigt) eingestellt werden. Ich persönlich lasse mir den Track auf dem GPS-Gerät nicht anzeigen.
      Weiter steht meine „Aufzeichnungsart“ auf „Auto“ und mein „Intervall“ auf „Normal“. Letzteres regelt die Abstände in denen das Gerät Track-Wegpunkte abspeichert. Je häufiger, desto detailierter ist dein Track, aber so ist auch der Speicher bzw. die maximal mögliche Anzahl an Wegpunkten schneller erreicht (max. 10.000 Punkte, 200 gespeicherte Tracks).
      Unter „Automatisch archivieren“ steht meine Einstellung auf „Wenn voll“.
      Naja, die Farbe der Track-Linie … 😉

      Solltest du in den Einstellungen des Höhenmessers nichts verändert haben, dann werden die Werte automatisch mit in der Trackaufzeichnung verwendet.

      Die aufgezeichneten Tracks hole ich mir dann über Garmin Basecamp (siehe Artikel) auf den PC zum Bearbeiten.

      Ich hoffe, ich konnte einigermaßen weiterhelfen.

      Gruß, Jens

      P.S.: Für weitere Infos empfehle ich das Benutzerhandbuch (http://static.garmincdn.com/pumac/eTrex_10-20-30_OM_DE.pdf).

      • Hallo Jens,

        danke für die Informationen. Werde mal die verschiedenen Einstellungen testen und Dir berichten.

        Gruß

        Thompo

  11. Hallo,

    überlege zurzeit noch ob ich mir das Garmin etrex 30 kaufen werde. Ich würde es nur fürs Geocachen nutzen. Ich hab mich schon ein bisschen bei google Informiert und hab da gelesen das dass Garmin etrex 30 teilweise Probleme hat GPX Dateien zum empfangen. Einige berichteten von abstürzen des Garmin usw… . Desweiteren hätte es mit unter Probleme Pocket Queries mit 500 oder mehr caches zu empfangen. Wie ist das denn bei dir hattest du auch schon eins von den Problemen?

    LG Marcel

    • Hallo Marcel,

      ich kenne einige der Probleme, von denen du schreibst selbst auch nur aus dem Internet. Ich selbst hatte keines davon. In punkto GPX hat bei mir immer alles reibungslos funktioniert.
      Bei mir gab es lediglich einen Fehler mit einer früheren Firmware-Version. Wenn ich in den Einstellungen angab, dass ich vor der Navigation die Art (Luftlinie, Nach Strecke, Nach Zeit) auswählen möchte, dann „stürzte“ das Gerät ständig ab. Ich löste das Problem zunächst einfach dadurch, dass ich diese Navigationsoption in den Einstellungen deaktierte. Mit der aktuellen Firmware-Version gibt es bei mir allerdings keinerlei Probleme mehr.

      Generell kann man aber wohl sagen, dass du zu vielen Geräten Fehlermeldungen finden wirst. Letztlich teilen sich im Normalfall ja auch nur die (zurecht) frustrierten User im Internet mit. Die große Mehrheit der eTrex-Benutzer dürfte aber wohl keine/kaum Probleme haben.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

      Viele Grüße,
      Jens

  12. Wir waren über Ostern erstmals mit dem neuen Etrex 30 im Schwarzwald unterwegs und fast restlos begeistert. ist doch schon eine andere Qualität, als mit dem kartenlosen Etrex. Einzig für die letzten Meter habe ich noch keine vernünftige Anzeige gefunden – hier war meine Frau mit dem alten Etrex regelmässig schneller. Auch Multis mit zu errechnenden Coords waren kein Problem. Keinerlei Abstürze oder Hänger bei mehreren PQ’s mit ca. 4000 Caches im Speicher und der OSM-Deutschland auf der Karte.
    Ich finde das Teil für mich persönlich, wie auch Jens, sehr brauchbar und gut.

    • Freut mich!

      Was die letzten Meter betrifft, so nutze ich da entweder die Kompass-Anzeige oder zoome in der Karte ganz nah an das Versteck. Beides klappt wunderbar!

      Viele Grüße,
      Jens

  13. Hallo,

    hab mir am Donnerstag das Garmin etrex 30 gekauft. Hab seitdem schon einige geocaches gefunden und bin mehr als zu frieden. Mit der Topo Deutschland Karte ein super Gerät. Aber einige fragen hab ich noch. Ist es denn möglich verschiedene Pocket Queries auf dem Garmin in Ordner anzeigen zu lassen? Wie bekomm ich denn die Spoilerbilder von die Caches mit auf das Garmin. Hab schon so einiges probiert mit Pocket Queries und auch die einzelnen Zaches als GPX Dateien aus gps geladen aber die Spoilerbilder sind nie dabei! Wie kann man denn selber erstellte Wegpunkte löschen?

    LG Marcel

    • Hallo Marcel,

      zum Thema „Spoilerbilder“ verweise ich dich mal den Blog der Geolemminge. Dort wird das Programm „RCH65 Spoiler Downloader“ (http://www.geolemminge.de/2012/02/spoilerfotos-aufs-garmin-ganz-einfach/) beschrieben. Damit müsstest du dein Vorhaben umsetzen können.
      Deine andere Frage bezüglich verschiedener GPX-Dateien habe ich nicht ganz verstanden. Daher die vielleicht unzureichende Antwort, dass du ohne Probleme mehrere verschiedenen PQs bzw. GPX-Dateien im entsprechenden Ordner auf deinem Garmin bzw. auf der Speicherkarte ablegen kannst und diese dann auch zur Verfügung stehen.
      Ansonsten verweise ich dich gerne an die ganze Reihen oben stehender Kommentare, in denen bereits einige „Probleme“ behandelt wurden.

      Viele Erfolg und Gruß aus Münster,
      Jens

      • Das mit den Ordnern mein ich so. Ich leg zb.: auf der Speicherkarte ein Ordner an denn nenn ich Tradis Sachsen und noch einen Ordner Multis Sachsen in beide kommen die dementsprechend PQ´s. Wenn ich dann das Garmin anmache und auf Geocaches gehe sind die Tradis und Multis alle durcheinander. Gibt es da nicht eine Möglichkeit das es mir die 2 Ordner auf dem Garmin auch genau so anzeigt wie ich sie auf der Speicherkarte erstellt habe?

        • Es gibt zumindest keine direkte Möglichkeit dazu. Du kannst aber Filter einrichten, mit denen du zum Beispiel ausschließlich Multis oder nur Tradis usw. anzeigen lassen kannst. Dazu gehst du im Hauptmenü auf „Geocaches“ und und drückst in der Geocache-Übersicht einfach mal die „Menu“-Taste (links unten). Dort dann auf „Filter anwenden“. Dann kannst du alles einstellen.
          Letztlich kannst du dir natürlich auch eine zweite Speicherkarte kaufen. Aber ob das den Aufwand und die Kosten wert ist, wage ich mal zu bezweifeln. 😉

          Gruß, Jens

  14. Ok, der Filter reicht mir schon. Mit einer 2 Speicherkarte wäre der aufwand wirklich zu hoch mit dem ständigen hin und her wechseln.

  15. Warum wird es den Windows usern immer so leicht gemacht. Ich arbeite mit Mac deswegen bringt mir das Programm RCH65 nix. Ich vermute du nutzt auch Windows und kannst mir deswegen auch nicht richtig weiterhelfen. Für Mac hab ich bis jetzt noch nicht gefunden.

    LG Marcel

    • ehnatnor / Jens 16. April 2012 um 00:56

      Genau so isses!
      Aber bei den Macs seit 2006 kann man ja zur Not eine virtuelle Maschine einrichten und dort Windows installieren. Da kannst du ja ne Testversion nehmen, die dann einige Zeit aktiv bleibt. 😉

      Gruß, Jens

      • Ja weiß ich hab ich auch schon drauf seitdem ich dem Mac hab arbeite nur nicht gern damit. Aber anscheinend bliebt mir nichts anderes übrig.

        LG Marcel

  16. Hallo,
    ich habe mir gestern das etrex 30 als Zweitgerät zugelegt.
    Fummel mich auch über Foren und Google durch das Menü und bin auch hier gelandet.
    Habe einige Hilfreiche Links und Tipps gefunden. Hier schonmal ein Dankeschön dafür.
    Für mich war das etrex 30 eigentlich auch schon aus dem Rennen wegen der schlechten Bewertungen zwecks Abstürze im Netz.
    Der Fachkundige Verkäufer sagte mir das die „speicher voll“ Meldung nur vorkommt wenn man zu den OSM Karten auch Velomap und/oder Open MTBmap aufspielt. Vielleicht hilft das einigen weiter.
    Gruß Bodo

    • Hallo Bobo!

      Das Problem mit „Speicher voll“ Meldung ist schon gelöst. Mit der Firmware V2.73b tritt der Fehler nicht mehr auf. Hatte das gleiche Problem auch mit meinem etrex 30 Gerät. Seit dem ich die neue FW auf gespielt habe ist der Fehler nicht mehr vor gekommen trotz der OSM Karte.

      Gruß

      Thompo

  17. Hallo,

    tolle Zusammenfassung!

    Wie ist deine Erfahrung bei Regen? Im Prospekt steht zwar wasserdicht, aber irgendwie denke ich, dass dort in der Jostick-Kule doch Wasser ansammelt. Nutzt du eine zusätzliche Tasche beim Regen oder ist das Gerät absolut wasserdicht?

    Schöne Grüße
    Oliver

    • ehnatnor / Jens 26. Juni 2012 um 14:17

      Hallo Oliver,

      danke für den Feedback!
      Tatsächlich habe ich das eTrex noch nicht im starken Regen getestet. In der Regel vermeide ich auch Fahrten bei solch einem Wetter oder stelle mich ggfs. irgendwo unter. Allerdings hat das Gerät schon des Öfteren leichten Regen abbekommen. Ob dabei Wasser in der Joystick-Mulde gekommen ist, kann ich nicht beurteilen. Es gab aber nie einen (sichtbaren) Schaden. Zudem befindet sich rund um die Joystick-Mulde ein leicht erhabener Ring, der sich etwa einen halben Millimeter von der sonstigen Oberfläche abhebt. Vielleicht soll so ein Hineinlaufen von wasser an der Oberfläche verhindert werden.
      Ich nutze keine GPS-Tasche für die Fahrt auf dem Rad. Schließlich ist das eTrex 30 nach der Kennziffer IPX7 gegen das Eindringen von Schmutz und Wasser geschützt. Diese Kennziffer garantiert Schutz „gegen die Wirkungen beim zeitweiligen Untertauchen in Wasser“ (http://www.garmin.com/de/products/outdoor/wasserfestgkeit). Du solltest also auch bei starkem Regen eigentlich ohne Probleme klarkommen.

      Viele Grüße aus Münster,
      Jens

  18. Habe Probleme mit meinem Etrex 30!!!

    Ich hoffe mir kann jemand weiterhelfen. Habe letzte Woche etrex 30 gekauft und folgendes Problem. Wenn ich o. a. osm Karte auf externe Speicherkarte in den Ordner garmin lade stürzt das Gerät ab. Nach dem entfernen der Speicherkarte kann das gerät nur über mehrfachen Masterreset wieder zum laufen gebracht werden. Ich bräuchte schnell hilfe. Was mache ich falsch?

  19. Hi,

    danke für den Bericht.
    Ich habe mir das etrex 30 für Moutainbike Touren geholt und bin etwas überfordert.
    Zum Beispiel wollte ich eine Tour aus einem Buch nachfahren. Also habe ich in Basecamp Wegpunkte erstellt (an die 70), die ich dann auf dem Gerät nachfahren wollte. Mit Ansage am besten.

    Leider klappt das überhaupt nicht so, wie ich mir das vorstelle: Die Punkte tauchen alle im etrex auf der Karte auf, aber ich kann daraus keine Route erstellen. Ich kann zwar zu einem Punkt navigieren, müsste dann jedoch nach jedem erreichten Punkt manuell den nächsten auswählen.
    Und wenn ich in Basecamp aus den Punkten eine Route erstelle, dann wählt das Gerät irgendeine Verbindung zwischen den Punkten, aber nicht die, die ich möchte.

    Jemand eine Idee? Ich nutze übrigens die Garmin Topo Karte light.

    Danke und Gruß

  20. Pingback: Garmin eTrex 30 – “Speicher voll”-Problem gelöst | Geocaching-MS.de

  21. Hi
    Ih habe da mal ne Frage und zwar gibt esfür das etrex 30 ne Software die so Ähnlich funktioniert wie das ventish point bei magelan ? wo ich Cache automatisch bei groundspeek loggen kann und die Cache automatische nach dem loggen aus dem Gerät gelöscht werden .

    Ich hab bis jetzt keinproblem mit meinem Etrex 30 habs jetzt seit junie mein ich nur das mit den Caches aus dem gerät wieder entfernen ist ein sehr aufwändiger akt finde ich.

    oder gibts da irgentwelche Tricks wie das einfacher oder schneller geht

    gruß Thomas

    • Hallo Thomas,

      die Software VantagePoint von Magellan dürfte in etwa mit Basecamp von Garmin (http://www.garmin.com/de/map/basecamp) vergleichbar sein.Das Programm nutze ich selbst auch gemeinsam mit dem eTrex 30 vor allem um Touren zu planen und auszuwerten.

      Gefundene Caches kannst du auf Geocaching.com am einfachsten mit den Field Notes loggen (bietet sich vor allem bei vielen Funden hintereinader ohne zwischenzeitlichen Log an). Wenn du einen Cache im eTrex als Gefunden oder Nicht gefunden loggst, wird dies im Speicher des Geräts in einer Text-Datei vermerkt. Diese geocache_visits.txt kannst du dann als „Field Note“ hochladen (http://www.geocaching.com/my/uploadfieldnotes.aspx) und somit ganz simpel nacheinander loggen.

      Ich hoffe, ich konnte dir weiterhelfen.

      Viele Grüße aus Münster,
      Jens (ehnatnor)

  22. Hi

    Cool Danke für deine Antwort hat mir sehr geholfen bin gerade mit dem field note dran .Kann ich damit auch Caches aus einem Pocket query einzeln löschen?

    und die visti text datei kann ich die löschen weil ich hab ja alle Caches schon geloggt und dann würde ich warscheinlich ab heute eine neut text datei erstellen mit der ich dann loggen kann .

    Kann ich mit base camp auch geloggte cache aus dem Gerät löschen ?

    Gruß Thomas

    • Hallo Thomas,

      „löschen“ kannst du gefundene Geocaches mit einem GPS-Gerät nicht. Durch die Markierung „Gefunden“ verschwinden diese Geocaches aber aus der Suchliste und tauchen, zumindest bei Garmin-Geräte, als geöffnete Schatztruhe auf der Karte auf.
      Die geocache_visits.txt kannst du nach dem Upload auf gc.com ruhig löschen. Die Field Notes bleiben solange in deinem Profil abrufbar, bis du sie loggst oder löschst. Die Datei wird automatisch neu erstellt, wenn du den nächsten Cache als „Gefunden“, „Nicht gefunden“ usw. markierst.

      Generell merke ich an, dass eine Pocket Querie eine GPX-Datei ist, die alle Daten zu den Caches als Text-Daten beinhaltet. Spielst du also eine PQ mit 500 Caches auf das Garmin auf, hast du trotz der Cache-Anzahl nur eine GPX-Datei. Je nach Anzahl der beinhalteten Caches ist die GPX-Datei natürlich größer oder kleiner. Somit kann man Caches in einer PQ auch nicht einfach „löschen“. Man könnte lediglich die gesamte PQ löschen. Dann wären aber auch alle anderen Geocaches weg.
      Schau einfach, dass du immer mal wieder eine aktuelle PQ generierst und diese gegen die alte PQ austauschst. Bei der Generierung kannst du dann zum Beispiel bereits gefundene Caches ausschließen. Aber selbst wenn gefundene Caches mit in einer PQ stehen, tauchen sie nicht in der Suchliste auf, da sie in der PQ als „Gefunden“ markiert sind.

      Viele Grüße,
      Jens

  23. Hi Jens

    Alles klar Danke für deine Hilfen ich hab die Gefundenen Cache bis jetzt immer manuell über den GC code im Massenspeicher gesucht und Gelöscht das sie auch aus der gefunden liste rauskommen ,dann mach ich das weiterhin so .Aber das mit dem Loggen ist eine große erleichterung und das basecamp scheint auch recht gut zu sein

    Vielen Dank
    Gruß Thomas

  24. Hallo Jens,

    Danke für Deine genauen Beschreibungen. Dadurch konnte ich auch nach mehreren vergeblichen Anläufen die Karten, die als .img herunter geladen wurden, endlich aktivieren.

    Viele Grüße
    Lutz

  25. Hallo
    Ich habe ein großes Problem mit meinem Etrex 30, und zwar erkennt er keine caches mehr und kann die Karte zwar von meiner speicherkarte erkennen bildet sie aber nicht ab. Weder von der SD Karte noch von dem Gerät selber was kann das sein? Ich hab schon alles ausprobiert,mir fällt nichts mehr ein kann ich die Software komplett löschen und die neu machen oder was mach ich jetzt ? Ich hoffe du kannst mir helfen ich weiß nicht mehr was ich noch machen kann.

    Gruß Thomas

    • ehnatnor | Jens 5. Juni 2013 um 13:48

      Hallo Thomas,

      das hört sich ja recht schlimm an! Es gibt auf jeden Fall die Möglichkeit das Gerät komplett zurückzusetzen. Diese Methode nennt sich „Hard reset“ und lässt sich wie folgt durchführen:
      1. Schalte das Gerät aus.
      2. Drücke auf die Tasten Menü und Enter (Joystick gerade runter drücken) und halte diese beiden Tasten gedrückt.
      3. Schalte das Gerät ein und lass die beiden Tasten gedrückt.
      4. Sobald die Frage “Wirklich alle Benutzerdaten löschen?” erscheint, kannst du die Tasten loslassen.
      5. Beantworte die Frage mit “Ja”.

      Bei dem Vorgang wird alles im internen Speicher zurückgesetzt. Mache vorher eine Sicherung, wenn es nötig ist.
      Anschließend führe ein Update des Geräts auf die aktuellste Firmware durch (Version 2.87, Stand: 05.06.2013).

      Weiterhin solltest du den Sitz der microSD-Karte im Kartenslot überprüfen, falls nicht eh schon geschehen. Eventuell kann auch ein Wechsel der SD-Karte zum Testen sinnvoll sein. Vielleicht liegt ein Problem ja auch an der SD-Karte selbst.

      Dann könnte vielleicht noch ein Wechsel auf eine andere Karte helfen. OpenstreetMap-Karten gibt es ja zuhauf und können kostenlos heruntergeladen und benutzt werden. Im zum Kommentar gehörigen Artikel habe ich eine kleine Anleitung zum Aufspielen einer guten OSM-Karte verfasst.

      Wenn das alles nicht hilft, wende dich am besten direkt an Garmin. Der Support ist in der Regel sehr gut und aufgrund der bestimm tnoch bestehenden Garantiezeit kostenlos.

      Viel Erfolg,
      Jens

  26. Hallo Jens
    (Version 2.87, Stand: 05.06.2013).??? Ich habe schon seit gut einem Monat Version 3.00 auf meinen etrex30 seit dem Funktioniert auch der Kompass auch besser übrigens ein guter Artikel hat schon sehr geholfen.

    Danke MfG Andy

    • ehnatnor | Jens 24. Juni 2013 um 23:31

      Ooops …. danke für den Hinweis. Und danke für dein nettes Feedback!

      Viele Grüße,
      Jens

  27. Hallo Jens,
    ich habe seit genau einem Tag mein etrex 30 und habe sogleich ein riesiges Problem. Meine Basiskarte ist verschwunden. Sobald ich ausserhalb meiner topo light Ba-Wü bin, wird nichts mehr gezeigt. Update aktuell! steht die basiskarte (global) unter einstellung karten eigetragen? und wenn ja wie heisst die datei? Hilfe…ich brauch zwar die basiskarte nicht unbedingt für island aber es wäre trotzdem schön sie wieder zu bekommen. Wäre super wenn du mir helfen könntest!?
    viele grüße,
    Tim

    • ehnatnor | Jens 25. Juli 2013 um 12:24

      Hallo Tim,

      ich kann dir nicht empfehlen die „Topo light“ oder gar die Basiskarte von Garmin zu nutzen. Das „light“ bei der Topo-Karte steht für ein wirkliches „Light“-Produkt und hat schon viele in Verzweiflung getrieben. Und die Basiskarte … naja, die ist noch „schlimmer“. 😉

      Ich kann dir nur empfehlen eine Topo-Karte von Garmin zu kaufen oder den kostenfreien Weg über eine Openstreetmap-Karte zu gehen. Wie diese installiert werden und wo du sie herbekommst, habe ich im Text oben ausführlich beschrieben. Es gibt zahlreiche verschiedene OSM-Karten (http://wiki.openstreetmap.org/wiki/DE:OSM_Map_On_Garmin/Download) für nahezu alle Länder der Erde, auch für Island. 😉

      Viele Grüße,
      Jens

  28. hallo,
    habe seit kurzen das etrex 30, und komm da soweit gut mit klar, nur zeigt es mir bei einigen caches nicht die beschreibung mit an, bei anderen aber schon, vlt ein tipp woran das liegen könnte?
    lg

    • Hallo ellie,

      das klingt für mich erstmal nach einem Softwarefehler. Hast Du es schonmal mit einem Firmware-Update probiert? Gerade bei der neuen eTrex-Serie lief da nicht alles rund zu Anfang. Inzwischen sind aber alle Kinderkrankheiten ausgebessert worden. Vielleicht behebt solch ein Update ja auch Dein Problem.

      Viel Erfolg,
      Jens

  29. Hallo Jens,
    danke für deine sehr gute Beschreibung, ich bin mit meinem etrex 20 auch lange verschweifelt… mit einer 8 GB-Speicherkarte und deiner beschriebenen Deutschlandkarte sieht es auf Basecamp schon deutlich besser aus!
    Ich habe auf der Speicherkarte ein Unterverzeichnis GPX erzeugt und aus dem Internet eine Route mit gpx-Daten rein kopiert. Auf Basecamp sehe ich die Route sehr schön: nur wie kann ich mit meinem etrex 20 diese Route nachgehen???
    Unter Zieleingabe oder sonst wo finde ich die gpx-Daten nicht?
    Danke im Voraus nobikoni

    • ehnatnor | Jens 9. Mai 2014 um 11:17

      Hallo nobikoni,

      leider besitze ich das eTrex 30 nicht mehr. Aber ich meine es gäbe auch einen Punkt namens „Routen“. Dort müsstest du deine Route im eTrex bestimmt finden können. Der Ordner „GPX“ ist auf jeden Fall schon einmal korrekt!

      Viel Erfolg,
      Jens

  30. Seit Jahren nutze ich schon etrex Serie besonders die neue 30 er hatte mir weiter Angetan, besonders die Akzleistung ist unschlagbar.
    Ich Tranzporiere das GPS in einer Hülle die Mitgeliefert wurde der Fahradhaltung ;), da kommen Kratzer wenig an, nur auf der Hülle selber sind gebrauchtspuren und Krater.
    Da ich mit dem Rad unterqwegs war, klemmte ich mir das Gerät ein in den Klipp und nur wenn ich es Brauchte holte ich aus den Klipp raus.
    Seit einiger Zeit hatte ich noch eine gute Geocachetasche mir geholt, wo man das GPs Gerät einstcken kann, wenn man längere Zeit es nicht braucht, die SChutzhülle bleibt immer drann, bis auf wenn ich die Daten Uploade vom PC und Android PC sowie Android Handy über GPS File, mann muss nicht unbedinngt Premium sein um GPS Daten zu bekommen ;).

    Hoffe es hatte euch etwas geholfen ;), gruss aus Hamburg.

    zarkier