Permalink

2

Groundspeak und der Griff ins Klo …

Der offensichtliche Zwang in jedem Jahr einen neuen Aprilscherz in Seattle zu kreieren, hat 2013 in meinen Augen etwas ziemlich Seltsames zu Tage befördert. So wurden am gestrigen 1. April über 100 Unknown-Caches des Owners „Catches Her Arm“ weltweit verteilt freigeschaltet. Auch in Münster.
Allerdings gab es zu dem „Rätsel“ weder Final-Koordinaten, noch eine Dose vor Ort. Man machte nur auf ein neues Youtube-Video aus Seattle aufmerksam.

Zahlreiche Geocacher nutzen die Gelegenheit einen dieser Caches als „Gefunden“ zu loggen, obwohl es keinen physischen Cache dazu gab. Früher lief sowas mal unter der Bezeichnung Couch-Caching“. Und das wurde nicht nur bei einem Cache des Owners praktiziert, sondern oftmals bei allen entsprechenden Listings, die allesamt den Titel „Signal’s Time Machine“ hatten.

All diese Cache-Listings wurden inzwischen wieder „unpublished“ und die zahlreichen Fundlogs sind aus den Profilen der „Finder“ entfernt. Aber … die Anzahl aller Funde eines Geocachers, der an diesem April-Spaß teilnahm, wurde nicht wieder nach unten korrigiert. Die Diskrepanz erkennt man in den Profilen der entsprechenden Geocacher.

Da frage ich mich, warum Groundspeak überhaupt noch mit Fundzahlen im Profil arbeitet, wo man sie doch selbst nun ein weiteres Mal selbst ad absurdum geführt hat.

Komischer Laden … aber vielleicht fehlt mir auch einfach nur der nötige Humor …

UPDATE:
Inzwischen wurden die Fundzahlen wohl wieder angeglichen und die „Funde“ somit auch zahlenmäßig komplett revidiert. Lediglich die zusätzlich verdienten Favoritenpunkte bleiben wohl erhalten.

Autor: ehnatnor | Jens

Hier schreibt "ehnatnor", im normalen Leben hin und wieder auch mit "Jens" ansprechbar, rund ums Geocaching in Münster. Das Ganze kann aber auch weitere Kreise ziehen ... Du findest mich auch bei Facebook, Twitter und Google+.

2 Kommentare Schreibe einen Kommentar

  1. Sehr schön das es ausser mir noch andere gibt die diesen Spass nicht verstanden haben!
    Als Myst- oder LP-Owner soll man GC alles bis ins kleinste Detail erklären, damit auch ja die Guidelines eingehalten werden. Seattle scheint sich alles erlauben zu dürfen, bei den nächsten Diskrepanzen mit einem Reviewer, werde ich auf diesen Cache verweisen, dieser wurde von genau diesen Reviewern publisht die sich sonst wegen jedem Quark in die Hose machen.
    VG
    Blacky

  2. Die Unglaublichen! 2. April 2013 um 18:01

    Es war ein Aprilscherz und wir hatten unseren Spaß daran einmal virtuell um die ganze Welt zu reisen und die vielen hübschen Souveniers zu sammeln. Den Aprilscherz des letzten Jahres haben wir nicht bewußt wahrgenommen. Dieser hier war in unseren Augen gut gemacht. Das Rätsel und das Listing waren sogar besser als so manch eine Veröffentlichung der letzten Monate. Heute ist der ganze Spuk vorbei und die Statistiken wurden zwischenzeitlich auch korrigiert. Niemandem ist ein Schaden entstanden. Ein Gutes hat die Sache sogar. Die „verdienten“ 10 Favoritenpunkte sind geblieben (noch). Nutznießer werden Owner von guten realen Caches sein.

    Leute Spaß haben,
    Die Unglaublichen!