Permalink

4

Geocaching-Ansprechpartner im Münsterland

Vor rund zwei Monaten fand die Messe „Jagd & Hund“ in Dortmund statt. Wie im Vorjahr, so wurde auch 2013 das Thema Geocaching durch einen Stand von Groundspeak auf der Veranstaltung repräsentiert. In diesem Jahr betreuten etwa 10 freiwillige Geocacher und Reviewer den Messestand und suchten dabei den Kontakt zu Jagd und Forst.
Aus meinem eigenen Messebesuch und der zeitweisen Standbetreuung entstand ein Blogartikel, in dem ich mein persönliches Fazit zu den Gesprächen auf der „Jagd & Hund“ zog:

Wir Geocacher kommen über kurz oder lang um eine, wie auch immer geartete Organisation und Vertretung unserer Interessen nicht herum. Jagd, Forst und Behörden suchen nach kompetenten Ansprechpartnern auf lokaler oder regionaler Ebene, die sich aber aufgrund unseres aktuell sehr losen und dezentralen Geflechts von Außenstehenden oftmals nur schwer finden lassen.

Zudem entstand am letzten Tag der Messe ein thematisch passender Podcast von neirolf und Kuhwaidi von Geocaching Münsterland. Unter anderem wurde Andreas Schneider, Pressesprecher des Landesjagdverbands NRW, interviewt. Vor allem aber konzentrierte sich der Podcast, ähnlich wie mein Artikel wenige Tage zuvor, auf das Thema der offensichtlich fehlenden Möglichkeit leicht mit Geocachern in Kontakt zu treten. Einige weitere Texte und Audiobeiträge zu dem Thema entstanden in den Tagen nach der Messe.

Groß angelegtes Dialog-Projekt im Münsterland

Aus diesen Nachwirkungen der „Jagd & Hund“ sah sich der Steinfurter Geocacher wizardland veranlasst Nägel mit Köpfen zu machen und wandte sich prompt an seine lokale Kreisjägerschaft und das Regionalforstamt Münsterland. Gemeinsam mit Kuhwaidi besuchte er noch im Februar eine große Dienstbesprechung der Förster des Münsterlandes und anschließend gab es ein Treffen mit dem Vorsitzender der Kreisjägerschaft Steinfurt-Tecklenburg. Weiterlesen →

Permalink

2

Groundspeak und der Griff ins Klo …

Der offensichtliche Zwang in jedem Jahr einen neuen Aprilscherz in Seattle zu kreieren, hat 2013 in meinen Augen etwas ziemlich Seltsames zu Tage befördert. So wurden am gestrigen 1. April über 100 Unknown-Caches des Owners „Catches Her Arm“ weltweit verteilt freigeschaltet. Auch in Münster.
Allerdings gab es zu dem „Rätsel“ weder Final-Koordinaten, noch eine Dose vor Ort. Man machte nur auf ein neues Youtube-Video aus Seattle aufmerksam.

Zahlreiche Geocacher nutzen die Gelegenheit einen dieser Caches als „Gefunden“ zu loggen, obwohl es keinen physischen Cache dazu gab. Früher lief sowas mal unter der Bezeichnung Couch-Caching“. Und das wurde nicht nur bei einem Cache des Owners praktiziert, sondern oftmals bei allen entsprechenden Listings, die allesamt den Titel „Signal’s Time Machine“ hatten. Weiterlesen →

Permalink

5

Zahlen, Daten, Fakten – Das Cache-Jahr 2012 in Münster

Das Jahr 2013 ist nun zwar schon einige Tage alt, aber da mit Ablauf des heutigen Freitags (15. Februar) der Wahlzeitraum zum Geocache Award Münster 2012 endet, sah ich mich veranlasst, einen kleinen Rückblick auf das vergangene Cache-Jahr zu verfassen.
Dazu habe ich mich an den Organisatoren des Geocache-Awards orientiert, die bei der 2011er Variante interessante Statistiken und Zahlen lieferten. Leider gab es so etwas für das Jahr 2012 nun nicht mehr.
So habe ich die Award-Organisatoren „A*G*A*S“ Ende Januar 2013 angeschrieben und gefragt, ob von dort noch etwas Vergleichbares käme. Die Antwort war negativ und so machte ich mich einfach mal ans Werk und sammelte in den letzten Tagen hunderte Daten zu den Geocaches des Jahres 2012. Dabei kamen folgende Zahlen, Daten und Fakten zusammen.

Geocaching in Münster – 2012 im Überblick

Vom 1. Januar bis zum 31. Dezember 2012 wurden im Stadtgebiet Münster insgesamt 263 Geocaches versteckt. Dabei beschränke ich mich ausschließlich auf die drei Cachetypen „Traditional“, „Multi“ und „Mystery/Unknown“.

  • Traditional Caches: 142 Veröffentlichungen – 17.479 Fund-Logs (bis 31.12.2012)
  • Multi Caches: 32 Veröffentlichungen – 1.731 Fund-Logs (bis 31.12.2012)
  • Mystery Caches: 89 Veröffentlichungen – 3.440 Fund-Logs (bis 31.12.2012)

Weiterlesen →

Permalink

17

„Geocacher aller Länder, vereinigt euch“ – Mein Fazit der Messe „Jagd & Hund 2013”

Marx und Engels müssen entschuldigen, aber ihr Abschluss-Aufruf „Proletarier aller Länder vereinigt euch“ aus dem kommunistischen Manifest passte (zumindest der Formulierung nach) irgendwie zu gut, um ihn nicht für den Titel dieses Beitrags zu entlehnen. Denn dies ist letztlich mein persönliches, kurz zusammengefasstes Fazit, welches ich aus meinem Aufenthalt und den Gesprächen auf der Messe „Jagd & Hund“ in Dortmund ziehen konnte. Wir Geocacher sollten uns über kurz oder lang lokal und/oder regional organisieren!

Geocaching-Stand auf der Messe „Jagd & Hund“ in Dortmund

Zum wiederholten Male ist Groundspeak mit einem Geocaching-Stand auf der internationalen Messe für Jagd & Angelfischerei „Jagd & Hund“ in den Dortmunder Westfalenhallen vertreten. Die Messe begann am vergangenen Dienstag (29. Januar 2013) und endet am kommenden Sonntag (3. Februar).

Auf Einladung des Landesjagdverbandes NRW gab es bereits zur „Jagd & Hund“ vor einem Jahr einen viel beachteten Messeauftritt Groundspeaks, welcher sogar durch MissJenn (Groundspeak-Lackey) aus Seattle unterstützt wurde. Weitere Messeauftritte zur Dialogsuche zwischen Geocachern und Jägern, Förstern und Waldbesitzern folgten über das gesamte Jahr 2012. Weiterlesen →

Permalink

17

Die Einschläge kommen näher – Archivierungen bei Münster

Zugegeben … der Titel klingt etwas drastisch und ist natürlich auch leicht übertrieben. 😉 Aber das war heute Vormittag der erste Gedanke, der mir durch den Kopf schoss, als mehrere Archivierungsmails von Geocaches nahe Münster in meinem E-Mail-Postfach aufpoppten.
Der NRW-Reviewer Obelodalix archivierte vier Geocaches im Bereich des Naturschutzgebietes Heidbusch zwischen Telgte und Everswinkel mit folgenden Worten:

Hallo,
der Grundstückseigentümer hat sich bei uns gemeldet. Er teilte uns mit, dass er diesen Geocache auf seinem Grundstück nicht wünscht.
Aus den Richtlinien: „Du holst Dir die Erlaubnis des Grundbesitzers und / oder der Gemeinde / Kommune ein, bevor Du einen Cache auf Privatbesitz oder Gemeindeeigentum versteckst.“ Quelle: (http://www.gc-reviewer.de/guidelines/legen-eines-geocaches/)
Dies ist entweder nicht erfolgt bzw. mit der Meldung des Eigentümers widerrufen worden.

Daher wird dieses Listing hiermit archiviert.
Bitte denke an das entfernen der Stationen. (Reviewer-Log)

Nachgefragt beim Reviewer Obelodalix

Da ich bereits zu einer deutlich umfangreicheren „Archivierungswelle“ in den Baumbergen im Westen von Münster im Frühjahr 2012 einen Blog-Artikel verfasst hatte und dazu Kontakt mit Obelodalix aufnahm, schrieb ich ihn nun wieder an. Weiterlesen →

Permalink

7

Aus der Rubrik „Unnützes Wissen“ – Pre-Publish-FTF

Vor rund einem Jahr steckte ich mit einigen anderen Geocachern aus Münster und der Region mitten in den Vorbereitungen zum großen Cache Rallye-Event (GC3CRM2), welches im Juni 2012 in Münster stattfinden sollte. Im Januar und Februar erstellten wir das Listing und sprachen dieses und jenes mit dem zuständigen Reviewer ab. Unter anderem auch den Publish-Termin. Standardmäßig schrieben wir dazu den gewünschten Termin vorab in eckige Klammern in den Titel des Cache-Listings. Dabei fiel uns allerdings erstmals eine Besonderheit auf, die zuvor niemand von uns jemals beachtet hatte: der Cachetitel des unveröffentlichten Listings erschien komplett in der Kurzübersicht der fünf zuletzt betrachteten Cache-Listings („Recently viewed caches“) auf der ersten Profil-Seite. Zwar mit einem roten Ausrufezeichen versehen, aber halt sichtbar.
Schnell probierten wir, ob dies auch von anderen Profilen aus zu sehen sei. Dabei stellten wir fest, dass jedes unveröffentlichte Listing bei Kenntnis des GC-Codes, der ID oder GUID so „aufgerufen“ werden kann. Nicht nur eigene Listings.
Wir änderten den Titel des Event-Listings daraufhin wieder ab und nahmen das Datum heraus, da der Publishtermin geheim bleiben sollte.

„Bug-Report“ an Groundspeak

Aber diese „Entdeckung“ ließ mich nicht los und ich fragte mich, ob dies nicht ein Fehler seitens Groundspeak sei. Ich war dann mal so frei und schrieb die Damen und Herren in Seattle an, um ihnen meine Entdeckung mitzuteilen. Vielleicht war diese Tatsache dort ja noch nicht bekannt. Die Einführung der „Recently viewed caches“ (Mitte Januar 2012) lag ja noch nicht allzu lange zurück. Weiterlesen →